SHIATSU

Andreas Mann

WIE WIRD SHIATSU PRAKTIZIERT?

Shiatsu ist für alle Menschen geeignet. Die besondere Kunst dieser Methode besteht darin, sich ganz auf den jeweiligen Empfänger und seinen energetischen Zustand einzustellen. Sie liegen während der Behandlung bequem bekleidet auf einer weichen Matte am Boden.

Am Beginn der ca. einstündigen Behandlung steht ein shiatsuspezifischer Befund, über den der Praktiker in der Lage ist, den aktuellen Energie- und Spannungsverteilungszustand des Körpers einzuschätzen. Dann geht der Shiatsu-Therapeut ganz gezielt auf die vorgefundene Konstellation ein.

Shiatsu ist geprägt durch eine besondere innere Haltung der Achtung und Aufmerksamkeit gegenüber dem Klienten und geschieht in einer heilsamen Atmosphäre.

Wenn man sich eine Behandlungsserie geben lassen möchte, ist es sinnvoll, einmal wöchentlich oder aller vierzehn Tage einen Termin zu vereinbaren, damit sich die Wirkung von Shiatsu nachhaltig aufbauen kann.

WOHER KOMMT SHIATSU?

Shiatsu (shi = Finger, atsu = Druck) ist eine ganzheitlich orientierte Form der Körperarbeit, die auf dem Jahrtausende alten Erfahrungs- und Wissensschatz der Traditionellen Chinesischen Medizin basiert. Die fernöstliche Philosophie (ebenso die antike westliche) betrachtet den Menschen als eine körperlich-geistig-seelische Einheit, deren harmonisches Zusammenwirken durch Energie entsteht und erhalten wird.

Diese Lebensenergie wird im Japanischen „Ki“ genannt. Die Befindlichkeit eines Menschen auf allen Ebenen ist demnach Ausdruck der Verteilung und des Flusses dieser Lebenskraft.

Ziel von Shiatsu ist es, den freien Fluss des „Ki“ zu erhalten und zu unterstützen, um dadurch die Selbstheilungskräfte des Organismus zu aktivieren. Dabei muss diese Methode nicht erst einsetzen, wenn der Mensch schon erkrankt ist, denn Vorsorge und Gesundheitspflege waren in den traditionellen Heilkünsten des Ostens und Westens selbstverständlich.

SHIN-SO SHIATSU

Shin-So heißt soviel wie „tiefere Schicht“ oder „tiefste Ebene“. Durch ein speziell für diese Form des Shiatsu entwickeltes Befundsystem lässt sich die tiefste Ebene einer Störung im Ki-Fluss finden und auch dort behandeln. Systematisch arbeitet man dann von der tiefsten Ebene des Ungleichgewichtes bis in die oberflächlichen Schichten und erreicht so eine sehr tief greifende und nachhaltige Balance.

Tetsuro Saito ist ein ehemaliger Schüler des Begründers der Zen-Shiatsumethode Shizuto Masunaga. Saito integrierte im Verlauf der zwei Jahrzehnte währenden Fortführung der Forschungsarbeit seines Lehrers neben den Hauptmeridianen auch die acht Sondermeridiane, die Organverbindungsmeridiane und Organe, sowie die tieferen energetischen Schichten des Ozeansystems und des Kosmischen Energiesystems in das Shiatsu.

Man erhält so eine sehr effektive Methode, Menschen auf allen Ebenen ihres Seins (Bewegungsapparat, Organsysteme, Energieleitbahnen, Psyche und Spiritualität) zu erreichen.

SPRECHZEITEN

Fr. 09:00-16:00 Uhr
Fr. 11:00-18:00 Uhr

(wechselt wöchentlich)

KONTAKT

Telefon: +49 351 481 963 90
E-Mail: info(at)epidaurus.de