Klatsch verschwindet

GEO 04 2015 5ea6517611

Eine kürzlich veröffentlichte Studie der Universität Auckland in Neuseeland befasste sich mit Wartezimmer-Zeitschriften in einer allgemeinärztlichen Praxis. Dabei ergab sich Erstaunliches: Nach einem Monat war fast die Hälfte der Magazine verschwunden. Auffällig war, dass alle seriösen Zeitschriften nach wie vor auslagen, während 26 von 27 Klatschblättern nicht mehr auffindbar waren.

undefinedBruce Arroll, Professor für Allgemeinmedizin und Autor der Studie, bezifferte das Risiko für das Verschwinden von Klatschmagazinen 14,51-mal so hoch wie für seriöse Zeitschriften.

Bei Epidaurus wird das Phänomen nicht bestätigt. Einerseits warten die Kunden nur durchschnittlich fünf Minuten, maximal eine Viertelstunde. Anderseits liegen anstelle von Yellow-Press-Erzeugnissen unter anderem die aktuellsten Ausgaben von undefinedGEO und undefinedGEO SAISON, undefinedNEON, undefinedFreundin, undefinedFür Sie, das Interview-Magazin undefinedGalore sowie undefinedView und undefinedDigitalPhoto aus. Neben diesen beliebten Medienmarken wird auch gern zu Vegan, undefinedSlowly Veggie gegriffen.

Die Abbildung zeigt das Cover der April-Ausgabe 2015 von GEO.