Samstag 08. Juli 2017

Stoffwechselexperte Professor Markolf Hanefeld ist ab sofort für Epidaurus tätig

Der international renommierte Arzt, Wissenschaftler und Hochschullehrer Prof. Dr. med. habil. Dr. hc. Markolf Hanefeld ist ab sofort für Epidaurus tätig. „Wir kennen uns schon seit mehr als zwei Jahrzehnten und sind uns stets mit großem Respekt begegnet. Wir haben handwerklich und therapeutisch voneinander profitiert und wir haben uns auch über den Tellerrand heraus etwas zu sagen“, freut sich Dr. med. Carsten Nolte, Gründer und Ärztlicher Leiter von Epidaurus. Damit bietet die erste Privatpraxis für Diabetes- und Lipidstoffwechselstörungen im Raum Dresden nicht nur alle Leistungen von der Diagnostik bis zur Therapie, die Diabetiker und Stoffwechselkranke benötigen, sondern gesundheitsorientierte Menschen können sich auch präventiv untersuchen lassen. Die Sprechstunden finden nach Vereinbarung statt. Zudem wird die Stoffwechselexpertin Dr. med. Elena Henkel für Epidaurus tätig.

Forscher, Läufer und Naturliebhaber

Professor Markolf Hanefeld legte 1959 sein Staatsexamen in Allgemeinmedizin ab und promovierte 1961 bei Prof. Hans Haller. 1974 habilitierte er zum Thema „Untersuchungen über Wechselbeziehungen zwischen Lipidstoffwechsel und Leberkrankheiten“. Der Facharzt für Innere Medizin hat an zahlreichen Studien mitgearbeitet und mehr als 400 wissenschaftliche Veröffentlichungen vorzuweisen. Seit dem Jahr 2000 bis 2015 leitete er das Zentrum für Klinische Studien und Forschungsbereiches für Endokrinologie und Stoffwechsel der Gesellschaft für Wissens- und Technologietransfer an der Technischen Universität Dresden. Im Studienzentrum Metabolisch-Vaskuläre Medizin ist er nach wie vor als Seniordirektor tätig. 2016 wurde ihm als erstem Deutschen die Ehrendoktorwürde der Medizinischen Universität Łódź (Polen) verliehen. Privat nahm Prof. Hanefeld viele Jahre am Rennsteiglauf teil. Er liebt die Natur und ist Hobbygärtner.

Vital älter werden – 3 Tipps von Prof. Hanefeld

1. aktiv bleiben und Pläne und Visionen für die Zukunft haben (wie es z.B. Johannes Heesters praktizierte)

2. drei bis fünf Stunden pro Woche altersgerechten Sport treiben: Wandern, Tanzen, Schwimmen

3. gesundes und genussvolles Essen in Gemeinschaft – als Therapie gegen Vereinsamung und Depression

Foto: ©Epidaurus

Stoffwechselexperte Professor Markolf Hanefeld leitet die Diabetes- und Lipid-Sprechstunde bei Epidaurus.